Wir sind umgezogen!

Die neue Website der Critical Mass Halle ist unter http://critical-mass-halle.jimdo.com/ zu finden.

Künstlerhauses 188 erhalten!

In der Ferne das Radio aus Halle hören kann ganz schön unbequem sein, regelmäßig wartet der hallesche Stadtrat mit neuen Katastrophen auf. Bibliotheken werden geschlossen, Theater, Jugendclubs und Schwimmbäder. Und wenn dann nicht gerade der Marktplatz und das Paulusviertel zum Großraumparkplatz gemacht werden soll, ja dann werden eben kulturelle Leuchttürme abgerissen. Wieso, natürlich für mehr Autospuren für noch mehr Autos! Stadtrat, SPD, CDU, FDP, LINKE, ihr habt diese Stadt nicht verdient, ihr solltet in Bielefeld oder Hannover oder Magdeburg wohnen müssen!

Wollte Halle nicht mal Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts sein? Ich fasse es nicht, dieser Stadtrat ist eine einzige Katastrophe. Einzige Ausnahme: Mitbürger und B90/Grüne.

Hier gibt es eine Petition gegen den Abriss des Künstlerhauses: Link

Hier der Text der Petition im Original:

Die Diskussion beginnt gerade erst öffentlich zu werden, die interne Planung läuft wohl schon länger. Es geht um das traditionsreiche Künstlerhaus 188 am Böllberger Weg in Halle. Ein ehemaliges Schulgebäude mit angeschlossener Turnhalle, dessen Abriß nun forciert werden soll um die Subventionen aus dem sogenannten Stadtbahnprogramm ausschöpfen zu können und den Böllberger Weg auszubauen. Dabei entsteht am Künstlerhaus 188 eine Engstelle, die es den Verkehrsplanern nicht erlaubt alle Anforderungen an das sogenannte Stadtbahnprogramm umzusetzten. 2 Fahrspuren, ein eigenes Gleisbett für die Straßenbahn, sowie Fahrrad und Gehwege und Baumreihen. Hierfür soll das Künstlerhaus abgerissen werden genauso wie zwei weitere Altbauten auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Interessant dabei ist, dass ein privater Investor, bekannt für den Bau von Schotterparkplätzen in Baulücken und dem damit verbundenen Abriss von Altbauten eine Menge Geld verdienen wird, wenn er das Grundstück an die Stadt veräußert. Noch vor drei Jahren war das Haus gerade mal 5000 Euro wert. Da hat jemand den Braten gerochen und womöglich Insiderwissen gehabt. Nun kann er Steuergelder kassieren.

Auf Grund des historischen Wertes und des Wertes für das kulturelle Leben in Halle, die soziale Infrastruktur und nicht zuletzt den Schutz von Baudenkmälern fordern wir den Erhalt der historischen Gebäude und vor allem endlich die Allmacht der Verkehrsplanung in der Stadtentwicklung in Halle aufzugeben. Außerdem fordern wir eine öffentliche Diskussion in der sich alle Beteiligten stellen müssen.

DDR und BRD – zwei Autonationen, zwei gescheiterte Mobilitäten

Früher, in der DDR war alles schlimm und schlechter als heute, so ist oft zu hören und zu lesen. Für manche waren das grauenvollste bekanntlich die Autos. Schon die sowjetischen Luxusmodelle wie Lada, Wolga und Moskwitsch waren schnöde im Vergleich zu ihren westdeutschen Konkurrenten.

–> weiterlesen im Blog von Solidarische Mobilität

Aktion – Fahrrad- und Umwelttag (1.Juni 2013)

Am 9. November haben sich neun Aktive aus den Reihen der CM zu einer Besprechung getroffen. Ergebnis: Die CM plant im kommenden Jahr zum Fahrrad- und Umwelttag am 1. Juni eine größere Aktion in Halle.
Nächstes Treffen dazu am 9. Januar, 19:30 Uhr bei der AG Rad, Mühlweg 46 (Eingang Uhlestr.- beim BUND).

kritische Masse am Freitag

+++ anderer Ort +++ diesen Freitag am Peißnitzhaus, nicht an der Oper +++

Bitte helft den Redakteuren und Organisatoren! Kollaborativ schaffen wir alles. Verbreitet die Termine der Critical Mass vor jedem ersten Freitag im Monat bei  Radiocorax, Hallespektrum und Halleforum!

Macht einige Photos und Videos und verlinkt sie nach jeder critical mass oder schreibt ein paar Zeilen! Das nimmt uns viel Arbeit ab und hält die cm lebendig!

Die critical mass passiert nach wie vor am ersten Freitag im Monat 16:30. Ab sofort aber ohne Polizeieskorte, als richtige „critical mass“.

Falls Polizei da ist, nicht einschüchtern lassen. Der Verband darf nach §27 [StVO] fahren ohne Anmeldung! Nur mindestens 15 RadlerInnen müssen es sein. Wichtig: Wir sind keine Demonstration und haben keine politische Aussage! Frei nach Marshall McLuhan, „das Medium (Fahrrad) ist die Aussage“.

Kampfradler oder Kampf-Autofahrer?

Der Blog „Wir sind Kampfradler_Innen“ gibt antworten..

Keine To­le­ranz dem Au­to­wahn.
Rück­sicht ge­gen­über schwä­che­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer_in­nen!
Glei­che Be­din­gun­gen für alle Ver­kehrs­teil­neh­mer_in­nen!

Was ist Solidarische Mobilität?

Auf dem Ratschlag Solidarische Mobilität am 12.-14. Oktober in Berlin wollen wir gemeinsame Antworten finden.

Wir, das sind die großen Umweltschutzorganisationen, der VCD, Bürgerinitiativen und Fahrraddemos.

Wie können wir das weiter-so-wie-bisher der Auto- und Betonlobby beenden? Wie ist eine Republik ohne Straßenneubau möglich? Wie kann eine ökologische, Auto-freie Mobilität gedacht werden? Und wo beginnen wir damit?

Die Critical Mass Halle ist herzlich eingeladen! Am Ende soll ein Bündnis auf Bundesebene stehen, dass ein radikal ökologisches und soziales Mobilitäts-Konzept vertritt.

–> mehr dazu